Viele Küchen unter einem Dach – Ulmer Markthalle

Ostafrikanisches Soulfood, internationale  Köstlichkeiten, Gäste von vier Kontinenten und Musik aus Mexiko -ein buntes Programm zum Abschluss der Veranstalungsreihe “Ulm is(s)t international” . Gut gefüllt war die Ulmer Markthalle am Freitagabend, den 19.10. Denn viele wollten sich den einmaligen Mix nicht entgehen lassen. Die beiden neuen Betreiber der Ulmer Markthalle Feben Eyob und Dimitrios Katranis erzählten auf der Bühne von ihren Zukunftsvorstellungen für diesen einmaligen Ort. Denn einige Wochen schließt die Halle ihre Türe, um schon bald mit einem neuen Konzept durchstarten zu können. Die Moderatorin Stefanie Klee-Castellano nahm das Publikum mit zu den einzelnen Küchen und ließ so schon einigen Gästen während der Live-Show das Wasser im Munde zusammen laufen. Doch womit beginnen? Türkisch, italienisch, mexikanisch, vietnamesisch oder doch eritreisch? Als Nachtisch noch getrocknete Früchte, von denen man noch nie etwas gehört hat?

Nebenbei konnten die Gäste eine eritreische Kaffeezeremonie miterleben und später ein Schluck der würzigen Tradition verkosten. Musikalisch verführten Sheila Priego und der Opernsänger Adam Sanchez, begelietet von dessen Vater, die Gäste nach Mexiko und die Buchautorin Emma Breuninger erzählte von ihren bunten Weg und der großen Liebe. Natürlich darf an so einem Abend die Geschichte Ulms nicht zukurz kommen. Sebastian Huber berichtete spannendes über den Weg zur interkulturellen bunten Stadt, so wie die Gäste der Veranstaltungsreihe sie in den letzten Monaten kennen gerlernt haben. Er stellte unteranderem das Buch “Migration nach Ulm nach 1945” vor.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele Küchen unter einem Dach – Ulmer Markthalle
Markthalle Ulm