“Was ich euch sagen will”

Ein Jahr lang war ein Filmteam im Auftrag des DZM in Deutschland, Ungarn, Rumänien, Serbien und Kroatien unterwegs – 21 Menschen haben sie interviewt und ihre Lebensgeschichten festgehalten. Ihnen gemein sind die donauschwäbischen Wurzeln. Diese Berichte werden eine zentrale Rolle in der neuen Daueraustellung spielen, welche ab 2021 ihre Zeitzeugengeschichten beginnend 1930 bis zur Gegenwart für die Öffentlichkeit erlebbar macht.

 

Die ersten halbstündigen Filme, welche erste Einblicke in die Zeitzeugengespräche geben, sind bereits online.

Den ganzen Film finden sie hier:
„Verlust – Kindheit im Krieg“

 

Neugierig auf den zweiten Teil?

Hier gehts zum nächsten Video
„Auf der Suche – Neuanfänge nach 1945“

 

Auch der dritte Film steht allen Neugierigen bereits zur Verfügung:

„Gehen und Bleiben – Leben im Kommunismus“

Der Blick wendet sich im letzten Kurzfilm in die Zukunft zur jungen Generation:

Blick nach vorn – Die junge Generation

Weitere Infos erhalten Sie unter:

Donauschwäbischen Zentralmuseum