Gelebte Internationalität in Ulm

Eine Stadt besteht aus ihren Menschen. Und eine lebendige Stadtgesellschaft funktioniert durch eine aktive Bürgerschaft, Institutionen und Vereine, die sich stark machen für ein Zusammenleben in Vielfalt und für gelebte Internationalität. Ein paar dieser Menschen und Organisationen werden hier vorgestellt mit ihrer ganz eigenen Geschichte und ihrem Beitrag für eine offene, freie und demokratische internationale Stadt Ulm.

Lia Altenhofen da Silva, zertifizierte Kulturmittlerin und Anwältin aus Brasilien, wird für den Blog “Migrantenselbsthilfe im Fokus” besonders aktive Ulmerinnen und Ulmer treffen und deren Geschichten und Engagement für eine offene, internationale Stadt Ulm beleuchten.

Rat der Religionen in Ulm – Ein Porträt
Minenur Safak | 31.08.18 | Gelebte Internationalität in Ulm

Von Lia Altenhofen da Silva   An einem angenehm lauen Frühlingsabend empfing uns Rabbiner Shneur Trebnik in der Synagoge. Mit einem Lachen im Gesicht begrüßte er mich und die Fotografin Bibiana. Als wir eintraten, wurden wir von weiteren zwei Herren begrüßt, die uns schon gespannt erwarteten. Darunter der Theologe und Imam Israfil Polat sowie der […]

Sie’este – Mädchen- & Frauenladen in Ulm
Katarina Klyudt | 27.04.18 | Gelebte Internationalität in Ulm

Um die 25-jährige Geschichte von Sie’ste – dem Mädchen- und Frauenladen – zu erzählen und gut begreifbar zu machen, muss man auf die Lebensgeschichte von einigen tollen Frauen zurückblicken.   Seit dem ersten Tag dabei ist eine sehr mutige und visionäre Frau, Frau Kaplan. 1972 ist sie von Anatolien nach Ulm gekommen, da ihr Mann hier als […]